Was ist eigentlich adaptive Mode?

Was ist eigentlich adaptive Mode?

Geposted von Owner Friederike Konstanze Lüth am

„Adaptive Mode“ ist ein Begriff, den man immer öfter hört. Doch was genau verbirgt sich eigentlich dahinter?
Adaptive Mode bezieht sich auf modische Kleidung, die speziell für Menschen mit besonderen Bedürfnissen oder körperlichen Einschränkungen entworfen wurde. Adaptive Mode geht weit über die traditionellen Modedesigns hinaus und vereint Stil mit einem hohen Maß an Funktionalität.

Inzwischen findet sich Adaptive Mode in Bereichen für alle Altersgruppen wieder: Von spezieller Kleidung für Frühgeborene bis hin zu modischer Pflegekleidung für ältere Menschen und Senioren. Die Anwendungsgebiete reichen von Lösungen für Menschen die Katheter oder Stomabeutel tragen müssen, über spezielle Kleidung für Rollstuhlfahrer bis hin zu Menschen die Prothesen tragen oder an Krankheiten wie Parkinson oder ALS leiden.

Die häufigsten übergeordneten Anwendungsgebiete sind die folgenden:

1. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen (z.B. Arthrose, Prothesen, oder Parkinson)

  • Verstellbare Verschlüsse: Adaptive Mode integriert verstellbare Bänder, Magnetverschlüsse, Klettverschlüsse oder Reißverschlüsse, die das An- und Ausziehen erleichtern.
  • Elastische Bündchen: Hosen und Jacken mit elastischen Bündchen bieten eine bequeme Passform und ermöglichen einfaches An- und Ausziehen.

2. Für Menschen mit sensorischen Bedürfnissen
  • Weiche, hautfreundliche Materialien: Adaptive Kleidung nutzt weiche, nicht reizende Stoffe, um den Tragekomfort für Menschen mit empfindlicher Haut oder sensorischen Herausforderungen zu erhöhen.
  • Nahtlose Designs: Kleidung ohne störende Nähte minimiert das Risiko von Reizungen und bietet ein angenehmes Tragegefühl.

3. Für Menschen mit kognitiven Einschränkungen (z.B. bei beginnender Demenz)
  • Einfache Designs: Klare, unkomplizierte Designs und leicht zu handhabende Verschlüsse erleichtern das Anziehen und fördern die Unabhängigkeit.
  • Farbkontraste: Deutliche Farbkontraste erleichtern die Erkennbarkeit von Kleidungsstücken, was besonders für Menschen mit Sehschwächen wichtig ist.

4. Für Menschen in der Rehabilitation (z.B. nach Unfällen oder OPs, in der Reha, mit Gips oder Schwellungen)
  • Anpassbare Kleidung: Adaptive Mode kann sich an sich ändernde Körperformen während der Genesung anpassen.
  • Leichte Materialien: Leichte, atmungsaktive Stoffe ermöglichen einen hohen Tragekomfort, während Bewegungsfreiheit unterstützt wird

5. Für ältere Menschen und Senioren (z.B. Fingerarthrose, Gelenkschmerzen)
  • Magnetverschlüsse: Einfache Magnetverschlüsse erleichtern das Öffnen und Schließen von Kleidung, was besonders für Senioren mit eingeschränkter Feinmotorik wichtig ist.
  • Barrierefreie Designs: Kleidung ohne unnötige Verschlüsse und mit gut sichtbaren Elementen verbessert die Zugänglichkeit.
  • Keine engen Öffnungen: Zu enge Öffnungen an Armen und Hals gestalten das Anziehen unnötig schwierig und erfordern mehr Beweglichkeit. 

Die Zukunft der Mode: Inklusiv und innovativ

Adaptive Mode markiert einen bedeutenden Schritt in Richtung einer inklusiveren und zugänglicheren Modewelt. Immer mehr Designer und Marken erkennen die Notwendigkeit, die Vielfalt der Körper und Bedürfnisse anzuerkennen, und arbeiten daran, stilvolle und funktionale Kleidung für jeden anzubieten. Wir sind stolz darauf, mit IRIS & FRED ein kleiner Teil dieser Bewegung zu sein 

← Älterer Post Neuerer Post →

Für ein gutes Leben

RSS
Unser Motto im Juni: Die Sonne im Herzen – Der Moment ein Geschenk!
Motto des Monats

Unser Motto im Juni: Die Sonne im Herzen – Der Moment ein Geschenk!

Wie schön! Zum Start des Sommers findet unser Leben wieder mehr draußen statt!

Weiterlesen
Pflegender Angehöriger mit Ehefrau im Rollstuhl im Arztgespräch
Ratgeber

Warum das Prinzip Hoffnung für Pflegende Angehörige so wichtig ist!

Das Leben als pflegende Angehörige ist herausfordernd und belastend. Oft scheint es, als sei keine Verbesserung in Sicht und die täglichen Aufgaben und Sorgen wirken...

Weiterlesen